Ein Bilderbuchkino für die Schulanfänger

Grundschule begrüßt 22 Erstklässler – Bürgermeister verteilt Blockflöten als Geschenk

Elsendorf. Etwas aufgeregt warteten die 22 Abc-Schützen am vergangenen Dienstag, ihrem ersten Schultag, in der Aula mit ihren Eltern und Geschwistern auf den Beginn der Begrüßungsfeier. Die Kinder der 2. bis 4. Klasse hießen die neuen Mitschüler mit einem Lied herzlich willkommen.

Im Bilderbuchkino der lustigen Geschichte „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“, die von den Drittklässlern vorgetragen wurde, erfuhren die Schulanfänger, wie wichtig es ist, Lesen und Schreiben zu lernen. Die Kinder der 4. Klasse begrüßten die Neuen mit fröhlichen Gedichten und guten Wünschen.

Schulleiterin Andrea Gaffal-Frank wünschte allen Schulanfängern einen guten Start ins Schulleben, viel Spaß beim Lernen und dass sie täglich mit Freude in die Schule kämen. Auch Bürgermeister Markus Huber ließ es sich nicht nehmen, die Erstklässler zu begrüßen und ihnen für den Schulstart das Allerbeste zu wünschen. Als besondere Überraschung erhielten die Kinder – wie es in der Gemeinde Elsendorf schon guter Brauch ist – eine Blockflöte als Geschenk. Am Ende der Feier trugen die Kinder der 2. bis 4. Klassen das Lied vom Zaunkönig und der silbernen Flöte vor, dem die Zuhörer gebannt lauschten.

Rektorin ist Klassleiterin

Anschließend durften die Abc-Schützen ihre ersten Unterrichtserfahrungen mit ihrer Klassenlehrerin Andrea Gaffal-Frank sammeln, währenddessen die Eltern vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden.

An der Grundschule Elsendorf werden in diesem Schuljahr 95 Kinder in 4 Klassen unterrichtet. Die 2. Klasse unterrichtet Dietlinde Kirschner. Ingeborg Eggert leitet die 3. Klasse und Cornelia Niemetz die 4. Klasse. Die beiden Fachlehrerinnen Christine Neugebauer und Johanna Frank sind für Werken/Textiles Gestalten zuständig. Katholische Religion unterrichten Marion Eisenhofer und Cornelia Niemetz. Als Mobile Reserve ist Patrizia Bunk der Schule zugeteilt. Olga Rubaniuk wurde von der Grundschule Mainburg fünf Stunden abgeordnet und unterrichtet Sport, Ethik und Englisch. Die Mittagsbetreuung und Aufsicht liegen auch in diesem Schuljahr in den bewährten Händen der Erzieherin Lisbeth Ramser, die Nachmittagsbetreuung wird durch die Caritas durchgeführt.

Auch im kommenden Schuljahr können die Kinder wieder in Zusammenarbeit mit der Städtischen Sing- und Musikschule Mainburg am JEKI-Musikunterricht in Blockflöte, Gitarre, Querflöte und Trommeln sowie am Klavierunterricht an der Schule teilnehmen.

Das Lehrerkollegium hat auch wieder vielseitige Projekte geplant wie eine Lesewoche zu Astrid Lindgren, einen Theaterbesuch, die „Oper an der Schule“, einen Bodypercussion-Workshop und vieles mehr.

Erstmals veröffentlicht in der Hallertauer Zeitung am 13.09.2019